Mag. Barbara Hauer, LL.M., MBA

Mag. Barbara Hauer, LL.M., MBA

Biographie

Mag. iur. Barbara Hauer, LL.M., MBA ist Bereichsleiterin für Medizinrecht in der Ärztekammer für Oberösterreich. Sie absolvierte berufsbegleitend ein Masterstudium, den Medizinrechtslehrgang an der Johannes Kepler Universität Linz und verfasste die Master-Thesis zur Thematik der kassenrechtlichen Schiedsverfahren. Ende 2013 schloss sie eine Mediationsausbildung für den Gesundheits- und Sozialbereich erfolgreich ab. 2018 erfolgte dann der Abschluss des Aufbaustudiums „Health Care Management“, Master of Businnes Administration. Weiters ist sie Beiratsmitglied zum Forum Gmundner-Medizinrechtskongress und Vortragende in den Bereichen des Arbeits- und Sozial- sowie des Gesundheitsrechts.

Artikel von Mag. Barbara Hauer, LL.M., MBA

Haftung - Aufklärung - Strafrecht Recht

Keine Haftung des Trägers der Krankenanstalt für Belegarzt

Keine Haftung des Trägers der Krankenanstalt für BelegarztDas Belegarztsystem ist ein typisches Beispiel eines gespaltenen Krankenhausaufnahmevertrages mit der Konsequenz, dass der Belegarzt die Behandlung seiner Patienten eigenverantwortlich, im eigenen Namen und auf eigene Rechnung durchführt. Der Anstaltsträger haftete daher nicht für allfällige Kunst- bzw. Aufklärungsfehler des Belegarztes. …mehr

Mehr
Kassenärzte Niedergelassene Ärzte

Rechtswidrige Abgabe von Medikamenten in der Ordination

Ein Arzt für Allgemeinmedizin verkaufte in seiner Ordination an einen Patienten zwei ganze Packungen Arzneimittel und am selben Tag eine weitere Packung an einen anderen Patienten, wobei es sich um keine Ärztemuster handelte. Die Gerichte werteten dies als Verstoß gegen den Apothekenvorbehalt. …mehr

Mehr
Haftung - Aufklärung - Strafrecht Recht

Aufklärung über weitere Behandlungsoptionen

Die Frage der Aufklärung über alternative Behandlungsmethoden stellt sich immer dann, wenn mehrere diagnostisch oder therapeutisch adäquate Verfahren zur Verfügung stehen, sodass der Patient eine echte Wahlmöglichkeit bezüglich seiner Entscheidung hat. Im konkreten Fall musste der Arzt über die Möglichkeit zur Protonenbestrahlung nicht aufklären. …mehr

Mehr
Allgemeine Medizinrechtsthemen Kassenärzte Niedergelassene Ärzte Wahlärzte

Kontaktaufnahme mit Patient bei suspektem Befund gescheitert

Ein praktischer Arzt versuchte seinen Patienten wegen eines zu besprechenden MRT-Befundes auf der von ihm bekannt gegebenen Mobiltelefonnummer zu erreichen und schickte ihm zudem noch per Post eine nicht eingeschriebene Benachrichtigung, wobei sich dieser nicht zur Befundbesprechung meldete. Für den OGH war das Verhalten des Arztes rechtskonform. …mehr

Mehr
Haftung - Aufklärung - Strafrecht Recht

Vorwissen des Patienten hat Auswirkung auf Aufklärung

Verschweigt ein Patient die Notwendigkeit einer Wachintubation trotz Kenntnis darüber und verneint er zudem die Frage nach Komplikationen bei Narkosen wahrheitswidrig, so ist diese Tatsache bei der Beurteilung des Aufklärungsumfanges und auch der Rechtzeitigkeit zu berücksichtigen. Im konkreten Fall lag kein Aufklärungsfehler vor. …mehr

Mehr