Schlagwort-Archive: Kassenrechtliche Schiedsverfahren

Kassenärzte Niedergelassene Ärzte Recht

Kündigung Einzelvertrag – Unwissen des Rechtsanwaltes wird Arzt zugerechnet

Ein von einer Gebietskrankenkasse gekündigter und anwaltlich vertretener Kassenvertragsarzt übersah wegen Unwissenheit der Anwältin die Frist zur Möglichkeit der Einspruchserhebung gegen die Kassenvertragsauflösung. Für die BSK war dies kein Grund für die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, weswegen der Arzt keinen Einspruch mehr erheben konnte. …mehr

Mehr
Kassenärzte Niedergelassene Ärzte

Nachverrechnung vergessener Honorarpositionen bis drei Jahre möglich

Die Landesschiedskommission für Niederösterreich hat unsere bisherige Rechtsauffassung bestätigt, dass Honorarpositionen, die irrtümlich nicht verrechnet wurden, erst nach drei Jahren verjähren. Innerhalb dieser Zeit können daher versehentlich nicht in Rechnung gestellte Honorarleistungen von der Krankenkasse verlangt werden. …mehr

Mehr
Kassenärzte Niedergelassene Ärzte Recht Wahlärzte

Kostenpflicht für VU – Befundblätter in Papierform rechtskonform

Laut VfGH (B 101/2014-4) sind die Sozialversicherungsträger berechtigt, für in Papierform übermittelte VU – Befundblätter 3,– Euro zurückzubehalten. Dieser Honorarabzug sei auch dann gerechtfertigt, wenn der Krankenversicherungsträger diese Daten nicht elektronisch erfasse. …mehr

Mehr
Kassenärzte Niedergelassene Ärzte Recht

Honorareinspruch – Musterformulare betreffend Kleine Kassen

Was ist zu tun, wenn eine Krankenkasse trotz ordnungsgemäßer Leistungserbringung und deren Verrechnung das Honorar nicht oder nicht vollständig bezahlt? Der Arzt kann seine Ansprüche mittels fristgerechten Einspruch (6 Monate) geltend machen. Grundsätzlich besteht für die Kassen eine umfassende Auszahlungspflicht (Ausnahme: offenkundige Fehler). …mehr

Mehr
Kassenärzte Niedergelassene Ärzte Recht

Mustereinspruch Honorarordnung betreffend OÖGKK

Werden von Ihnen verrechnete Leistungen von der OÖGKK aus Ihrer Sicht zu Unrecht nicht oder nicht zur Gänze ausbezahlt, so können derartige Ansprüche mittels Einspruch gegen die Abrechnung geltend gemacht werden. Beachten Sie bitte die rechtzeitige Geltendmachung (Frist: 6 Monate) dieser Einwendungen! …mehr

Mehr